Der Weihnachtsbaum - Die Qual der Wahl
Die Auswahl an Weihnachtsbäumen ist genauso groß, wie die Größenunterschiede und Wuchsformen der einzelnen Baumsorten:

 

Ein preisgünstiger Baum mit blauen Nadeln ist die Blaue Stechfichte (Blaufichte). Sie wird oft fälschlicherweise als "Edeltanne" bezeichnet. Die gut zu dekorierenden Astkränze sind mit blaugrauen, bis blaugrünes, duftendes, stark stechendes Nadeln bestückt. Bei Zimmertemperatur halten sich die Nadeln acht bis zehn Tage am Baum.

 

Zu den beliebtesten Weihnachtsbäumen zählt die Nordmanntanne. Diesen Baum findet man zu Weihnachten in mehr als zweidrittel der deutschen Stuben. Seinen Namen verdankt er dem finnischen Biologen Alexander von Nordmann. Der Baum wächst gleichmäßig, dicht pyramidenförmig. Die geschätzt 180.000 kräftigen Nadeln, bei 1,7 m Höhe, sind dunkelgrün und weich. Sie bleiben länger als 2 Wochen frisch und fallen auch im abgetrockneten Zustand kaum ab.

 

Der traditionelle Weihnachtsbaum ist die Rotfichte, die allerdings etwas aus der Mode gekommen ist. Die mittel- bis dunkelgrünen Nadeln stechen leicht. Im Zimmer hält der Baum nur wenige Tage durch, bevor er kräftig anfängt zu Nadeln. Durch den schlanken Wuchs eignet sich die Rotfichte gut für enge Räume. Besser ist eine Verwendung als Außendekoration. Im normal temperierten Zimmer fallen schon am dritten Tag massiv die Nadeln.

 

Etwas teurer als die Nobilistanne, aber dafür auch vier bis sechs Wochen haltbar, ist die Nobilistanne. Sie hat gut duftende, weiche Nadeln und ist dicht gewachsen. Sie gilt als sehr edel.

 

Die langen Nadeln der Kiefer duften intensiv. Dennoch ist dieser Baum nicht sehr beliebt, denn die Äste lassen sich nur schwer mit Weihnachtsschmuck behängen. Die Kiefer eignet sich aber besonders für sehr warme Räume, wo sie lange durchhält.

 

Nicht sehr teuer, aber nur mit leichtem Schmuck zu verzieren, ist die Douglasie. Dieser, nach Citrus duftende Baum hat, für schweren Baumbehang, zu dünne, biegsame Zweige. Die Douglasie hält ungefähr sieben Tage im warmen Zimmer aus.

 

Ein frisch geschlagener Nadelbaum hält länger im Zimmer durch, als eine schon längere Zeit zwischengelagerter. Oft sind die preiswerten Angebote, zum Beispiel in Baumärkten, in Lebensmittelmärkten oder vom Discounter, Importe aus Dänemark. Diese Bäume haben nicht nur eine weite Wegstrecke hinter sich gebracht, sie sind auch oft schon viele Wochen vor Weihnachten gefällt worden.

 

 

Nach oben

Alle Weihnachtsthemen: