Thymian [Thymus vulgaris]
Dieser Halbstrauch gehört zur Familie der Lippenblütler. Thymian stammt aus dem Mittelmeerraum. Es gibt zahlreiche Kultur- und Zierformen. Die reich verzweigten Triebe sind dicht mit kleinen Blättern besetzt. Von Mai bis September erscheinen an den Triebspitzen weiße oder rosa Blüten.

 

Ausgesät wird ab April bei etwa 18 Grad im Zimmer. Wie bei Lichtkeimer üblich werden die Samen nur angedrückt. Im Mai pflanzt man die Sämlinge mit 20 Zentimetern Abstand im Garten aus, oder in Pflanzgefäße für Balkon und Terrasse. Bei Thymian hat man nur mit sandigem, magerem Boden und voller Sonne wirklich Erfolg. Bei feuchten Böden entwickelt er wenig Aroma. Zeitig im Frühjahr oder nach der Blüte schneidet man die Pflanze um gut zwei Drittel zurück, damit sie sich verjüngt.

 

Für den Hausgebrauch können laufend Triebspitzen und junge Blätter geerntet werden. Das stärkste Aroma besitzen die Blätter zur Mittagszeit. Er wird gern für Fleisch- und Gemüsegerichte Suppen, Marinaden und natürlich Pizza verwendet. Als Würzkraut verwendet man auch die nah verwandten Arten Zitronenthymian, Orangenthymian und Feldthymian. Zum Trocknen erntet man ganze Zweige. Als Tee lindert er Husten. Thymian eignet sich auch gut zum Einlegen in Essig.

 

Nach oben

Weitere Küchenkräuter:
Kräuter im Pflanzgefäß
Basilikum
Bärlauch
Borretsch
Oregano
Petersilie
Pfefferminze
Salbei
Schnittlauch
Thymian