Pfefferminze [Mentha X piperita]

 

 

Diese Staude gehört zu den Lippenblütlern. Sie kann durch stark wuchernde unterirdische Ausläufer schnell zur Gartenplage werden. Die aufrechten Stängel werden bis zu 80 Zentimeter hoch. An ihrem Ende bilden sich im Sommer rosafarbene Blütenähren. Die Arten- und Sortenvielfalt ist groß.

 

Eine Anzucht aus Wurzelteilstücken oder der Kauf von Jungpflanzen im Frühjahr ist einer Aussaat vorzuziehen. Pfefferminze liebt es warm und sonnig bis schattig. Der Boden soll gut durchfeuchtet sein. Um den Ausbreitungsdrang der Minze zu stoppen, sollte sie in einem Topf ohne Boden ins Beet gepflanzt werden.

 

Junge Blätter und Triebspitzen können laufend geerntet werden. Zum Trocknen werden ganze Stiele im Juni kurz vor der Blüte geerntet. Die aromatischen Blätter würzen Soßen und sind beliebt zum Verfeinern von Lammfleisch. Man verfeinert mit den Blättern auch Süßspeisen. Pfefferminztee wirkt erfrischend und krampflösend.

 

Nach oben

Weitere Küchenkräuter:
Kräuter im Pflanzgefäß
Basilikum
Bärlauch
Borretsch
Oregano
Petersilie
Pfefferminze
Salbei
Schnittlauch
Thymian

.