Oregano [Origanum vulgare]
Oregano wird auch Dost genannt. Die anspruchslose Staude ist ein hocharomatisches Würz- und Heilkraut. Sie bildet Ausläufer und wird 30 bis 60 Zentimeter hoch. Von dieser Pflanze gibt es verschiedene Sorten.

 

Die Aussaat kann bereits ab Februar bei 16 bis 20 Grad auf der Fensterbank, oder ab April ins Freiland erfolgen. Oregano benötigt einen warmen und vollsonnigen Standort sowie einen trockenen, kalkhaltigen, durchlässigen Boden. Er ist empfindlich gegen Staunässe. Ältere Pflanzen werden im Frühjahr stark zurückgeschnitten, damit sie wieder gut austreiben. Von Juli bis September bilden sich die blasslila Blüten. Bei einem Standort im Garten ist im Winter eine leichte Abdeckung aus Fichtenreisig notwendig. Über seine Wurzelausläufer lässt sich Oregano leicht vermehren.

 

Zur Blütezeit besitzen Blätter und Triebspitzen das intensivste Aroma, welches sich bei Wärme noch verstärkt. Für die Vorratshaltung werden ganze Stiele getrocknet, von denen dann die Blätter abgesteift und in einem dunklen Gefäß aufbewahrt werden. Man kann sie auch einfrieren und in Öl einlegen. Oregano passt zu Pizza, Fleisch- und Nudelgerichte. Als Tee wirkt er appetitanregend, entwässernd und schleimlösend.

 

Nach oben

Weitere Küchenkräuter:
Kräuter im Pflanzgefäß
Basilikum
Bärlauch
Borretsch
Oregano
Petersilie
Pfefferminze
Salbei
Schnittlauch
Thymian