Funkie - Hosta

Während meiner Kindheit standen sie im Garten vor dem Haus. Funkien mit ihren großen Blättern, mit und ohne hellem Rand. Sie brachten einen Hauch von Exotik in den ansonsten tristen Vorgarten. Diese Funkien waren Überbleibsel einer Mode aus den Anfängen des 20. Jahrhundert. Jahrelang war die Funkie kaum noch zu finden. Nun hat sie ihr Schattendasein durch neue Züchtungen abgelegt, denn man sieht sie wieder in dem Gärten, oder auf manchem Balkon.
Die Funkie ist anspruchslos. Halbschatten oder sogar Schatten ist viel besser als ein sonniger Standort. Nach vier bis fünf Jahren entfaltet die Pflanze ihre volle Pracht. Um die exotische Schönheit noch zu betonen sollte der Boden sehr nahrhaft sein. Die Größe der Blätter nimmt dadurch zu. Die Blüten der Funkie haben Glockenform. Die Farben reichen vom Weiß über Rosa bis zum Dunkellila.
Da die Funkie sehr lange an einem Platz stehen darf und auch sehr groß werden kann (1m²), sollte man den Standort gut durchdenken. Am Ende eines Beetes, vor höheren Sträuchern, am Gartenteich oder am Bach, Hauptsache nicht zu viel Sonne. Zwergsorten eignen sich für Balkon und Terrasse. Bei einer Kübelpflanzung soll eine Drainageschicht unter der groben Erde sein, denn stauende Nässe ist schlecht für die Pflanze.
Funkien gibt es in vielen Sorten. Sie können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Sie eignen sich als Grün für Blumensträuße.