Salbei [Salvia officinalis]
Der immergrüne Halbstrauch mit den graugrünen, dekorativen Blättern gehört zur Familie der Lippenblütler. Er stammt aus dem Mittelmeerraum und kann eine Höhe von 30 bis 70 Zentimeter erreichen. Es gibt mehrere Sorten und Formen.

 

Im Mai wird direkt ins Beet ausgesät. Später werden die Jungpflanzen auf 35 Zentimeter Abstand vereinzeln. Eine Aussaat in Pflanzgefäßen ist natürlich früher möglich. Durch Teilung kann man auch neue Pflanzen gewinnen. Die Pflanzzeit ist dann nach den Eisheiligen. Er liebt eine warme, windgeschützte Lage. Der Boden sollte trocken und durchlässig, ohne Staunässe sein. In rauen Gegenden sollte die Pflanze vor Frost geschützt werden. Um einen Neuaustrieb anzuregen, wird der Strauch im Frühjahr zurückgeschnitten. Die Stiele sind im Juni und Juli dicht mit Blüten besetzt. Im Winter ist ein Schutz aus Reisig notwendig.

 

Junge Blätter und Triebspitzen können laufend gepflückt werden. Die Haupternte ist kurz vor der Blüte. Die Blätter können eingefroren oder getrocknet werden. Salbei würzt viele Gerichte der italienischen Küche, wobei er sparsam verwendet mitgekocht wird. Ein Teeaufguss aus trockenen Blättern lindert Halsschmerzen.

 

Nach oben

Weitere Küchenkräuter:
Kräuter im Pflanzgefäß
Basilikum
Bärlauch
Borretsch
Oregano
Petersilie
Pfefferminze
Salbei
Schnittlauch
Thymian